"HOME"
"INTERAKTIONSSPIEL"
"KUNST"

Gemälde Burhkard RuesingGemälde Burhkard Ruesing

Das Dreiteilige Interaktionsspiel:

Der Weg als Chance:

Burkhard Rüsing hat das Dreiteilige Interaktionsspiel im Rahmen der Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Düsseldorf entwickelt. Ein Spiel zug sich über ein gesamtes Semester hin und wurde in kleinen Gruppen gespielt.

Mit dem Interaktionsspiel verfolgte er mehrere Ziele: Die Studenten sollten an sich selbst psychologische Prozesse beobachten, in Worte fassen und anhand vorhandener Theorien belegen. So konnte gelerntes Wissen mit Erfahrungen und Gefühlen verknüpft werden.

Für jedes Spiel wurde eine neue Spielregel ausgearbeitet und dann in einem gesamten Semester umgesetzt. So wurde das Spiel selber zu einem Langzeitprozess über Jahre und es konnte sich ständig verbessern und weiterentwickeln.

Das Spiel vereinte Wort, Bild und Musik.

Der Malprozess bestand darin, dass die Gruppe ein gemeinsames Bild malte. Das beinhaltete auch ein gemeinsames Erstellen der Leinwand. Sehr schnell begannen psychologische Prozezze abzulaufen, weil der Einzelne den Verlauf der Bildentwicklung nicht mehr alleine in der Hand hatte, sondern eine Wechselwirkung (Interaktion) mit den anderen Gruppenmitgliedern stattfand.

Ertwas ähnliches lief in einer gemeinsamen musikalischen Improvisation mit Orff- Instrumenten ab. Auch hier konnte beobachtet werden, wie die Gruppe nicht nur die Musik beeinflusst, sondern auch die Musik die Gruppe.

Schließlich sollten die Prozesse in Worde gefasst werden. Die Gruppe arbeitete eine gemeinsame Theorie aus, in der auf die Erlebdisseund Erfahrungen Bezug genommen wurde. Es flossen theoretische Texte zum Thema mit ein. Es wurde ein gemeinsamen Schaubild erarbeitet.

Sollten Sie Interesse an weitergehenden Informationen haben, kann ich Ihnen gerne Materialien zusenden. Bitte schicken Sie eine Mail an: info@andreas-ruesing.de



Textbeispiele als PDF:
Spielregel Sommersemester 1991.pdf
Spielregel Wintersemester 1991-92.pdf

"KONTAKT/ IMPRESSUM"